Endopraxis

Endopraxis

Stacks Image 7

Ultraschalluntersuchung


Mit einer auf die Körperoberfläche aufgesetzten Ultraschallsonde lassen sich die inneren Organe und Blutgefässe darstellen. Es werden Form, Größe, Lage und Struktur sowie der Blutfluss beurteilt.

Mit der
hochauflösenden Ultraschalldiagnostik kommt ein digitales System mit Breitband-Beamforming zur Anwendung mit dem neben der Schilddrüse alle inneren Organe des Bauchraumes wie Leber, Gallenblase, Gallenwege, Bauchspeicheldrüse, Milz, Nieren, Harnblase, Darm sowie bei Frauen Gebärmutter und Eierstöcke und bei Männern die Prostata untersucht werden können.
Auch die Durchblutung der Organe lässt sich mit der sogenannten
Farbduplexsonographie abbilden.

Luftgefüllte Organe wie der Magen und der Darm können wegen der schlechten Schalleitung der Luft nicht sicher beurteilt werden. Hier muss die Ultraschalltechnik oft durch endoskopische oder röntgenologische Verfahren ergänzt werden.
Eine Strahlenbelastung entsteht durch die Sonographie nicht.